Prepaid Tipps und Tricks zur Nutzung

Prepaidkarten im Tarifvergleich

Vertragstarif oder Prepaid?


Die Frage stellt sich immer wieder bei der Wahl eines neuen Mobilfunkangebotes, doch mit dem Aufkommen der Prepaid Discounter wie Simyo und Congstar hat sich der Markt noch einmal kräftig gewandelt. Die originären Prepaid-Angebote der Netzbetreiber ermöglichen zwar eine gute Kostenkontrolle und verzichten auf Vertragslaufzeiten und Grundgebühr.

Dahingegen kommen die Billiganbieter zusätzlich noch mit günstigeren Minutenpreisen als die Laufzeitverträge daher. Warum sollten Sie sich dann ein Vertragsangebot anschaffen? Es gibt nur noch wenige Vorteile die ein Laufzeitvertrag gegenüber einer Prepaidkarte hat. Wir zeigen Ihnen die Vorteile der Laufzeitverträge sowie der günstigen Prepaidangebote.

Bis vor kurzem lag der Vorteil der Laufzeitverträge in den verschiedenen Optionen zur Verbesserung des Tarifes und die Discounter setzten auf ein No Frills Angebot, das sich in einer einfachen Gebührenstruktur niederschlägt. Mittlerweile haben auch die Billig Prepaidanbieter viele Optionen im Sortiment, wie zum Beispiel Flatrates für Anrufe oder SMS oder bestimmte Datenoptionen. Der große Unterschied zu den Vertragstarifen ist aber, dass die Anzahl der Taridoptionen bei den Prepaidanbietern immer noch begrenzter ist als bei den Vertragsangeboten.

Die Prepaidanbieter mit den günstigsten Minutenpreisen in alle Netze sind aktuell Maxxim und solomo mit 8 Cent pro Minute. Die beiden Discounter bieten keinerlei Optionen, da Sie sich rein auf den günstigen Minutenpreis konzentrieren. Wer sich aber für das Callmobile Angebot entscheidet, kann eine Netzinterne oder aber eine Festnetzflat aufbuchen. Blau bietet sogar Volumen- oder Flatrate-Tarif zum mobilen Surfen an.

Wer öfter im Internet surfen möchte, braucht einen sinnvollen Datentarif. Diesen gab es früher nur bei den Vertragstarifen. Auch hier gilt bis heute wieder der Vertragsvorteil der dank besserer Netzabdeckung oder höherer Geschwindigkeit eine UMTS Datenflat im Netz von T-Mobile oder Vodafone. Dies gilt auch für die speziellen Blackberry Optionen, die es bei Prepaid-Angeboten noch nicht gibt.

Doch auch bei den Discountern hat sich im Bereich Datendienste einiges getan: Ab sofort gibt es Flatrates bei den Billig-Anbietern: So ist bei Fonic im o2-Netz eine Daten Flat für 2,50 Euro pro Tag erhältlich. Bei Blau im E-Plus-Netz können sich Kunden für 19,80 Euro eine 30 Tage lang gültige Pauschale buchen.

Einen wirklichen Mehrwert bietet der Laufzeitvertrag nur bei der hinzubuchbaren Festnetznummer: Diese Lösung bieten O2, Vodafone und T-Mobile an. In dem Radius des Ortsvorwahl kann der Handynutzer unter einer Festnetznummer erreicht werden und kann sogar eine Festnetzflat hinzu buchen.

Ein weitere Vorteil von Laufzeitverträgen ist die Möglichkeitmehrere zusätzliche SIM Karte zum Vertrag mit der selben Rufnummer zu erhalten. Sinnvoll ist eine solche Lösung zum Beispiel, wenn eine Karte im Handy und eine andere im Laptop verwendet wird oder zum Beispiel ein klassisches Mobiltelefon und ein Smartphone im Einsatz sind.

Den grössten Mehrwert liefert das subventionierte Handy. Je nach Anbieter und Handymodell bekommen Sie die Hardware schon ab 1,- Euro. Je hochpreisiger der Vertragstarif ist um so günstiger wird das Handy. Wer sparen will, muss für seinen individuellen Fall vergleichen. Ein grundlegender Vorteil der Subvention gerade bei teuren Endgeräten ist aber: Ist der Interessent knapp bei Kasse, gibt es das Handy bei den Vertragsangeboten abseits der Einmalzahlung quasi auf Raten.

Wer früher ein Problem mit seinem Handy hatte und Vertragskunde war, konnte einfach auf eine kostenfreie Hotline zurückgreifen. Das gilt heute auch nicht mehr, auch für Vertragskunden wurden die Leistungen je nach Mobilfunkanbieteranbieter eingeschränkt. Bei E-Plus zahlt der Kunde für den telefonischen Kontakt, egal ob Prepaid oder Vertrag. Dies gilt auch für Kunden von o2 die online abschließen. Bei T-Mobile und Vodafone kommen Vertragskundenunden in den Genuss einer kostenlosen Hotline.

Unser Fazit lautet: Neben der Festnetznummer gibt es einige spezielle Optionen oder Funktionen, die die Discounter nicht bieten können. Allerdings punkten die Prepaiddiscounter mit schlagenden Argumenten wie: Keine Grundgebühr, keine Mindestlaufzeit und günstigen Minutenpreise als bei den Laufzeitverträgen. Wer zum Beispiel eine spezielle Sprach- oder Datenflat sucht, kann heutzutage ebenfalls bei den Prepaid-Discountern zu günstigen Preisen fündig werden. Die Handy Subvention hat aber andererseits den Vorteil des Kaufs auf Raten, dei so manchem Nutzer ein hochpreisiges Handy ermöglicht.